jetzt reservieren, später zahlen mit booking.com  

travel-Myanmar.de

Mingalaba Myanmar  

Myanmar Hotels suchen und buchen

Myanmar Karte anzeigen

+++ sparen Sie Zeit und Geld und buchen Sie Ihre Unterkunft in Myanmar gleich hier mit agoda.de - schnell, sicher, preisgünstig +++  

Flug preisgünstig buchen

Fragen Sie uns - unverbindlich und kostenlos

 

 

 

Myanmar´s schönste Strände und Inseln 

Der Süden: Mergui (Myeik) und das Achipel

Mergui Archipel KarteMergui oder heute Myeik gilt als eine der schönsten Küstenstädte Myanmars. Sie wurde vermutlich von Indern gegründet und war unter den Briten ein wichtiger Handelshafen mit schönen Gebäuden und einer fantastischen Umgebung. Bis heute ist Mergui aufgrund der politischen Unruhen und der Schmugglerbanden tief im Süden an der Grenze zu Thailand isoliert. Reisen dorthin sind zwar möglich, aber sehr aufwendig. Außerhalb der Stadt dürfen sich Ausländer nicht aufhalten und Weiterreisen auf die vor der Küste liegenden Inseln sind bislang nur bedingt möglich. Das vor Mergui liegende Mergui-Archipel umfasst mehr als 800 traumhaft schöne und in der weiten Mehrzahl unbewohnte Inseln mit bewaldeten Hügeln und einsamen Sandstränden. Das Gebiet ist Heimat der Seenomaden, die hier noch abgeschieden und ursprünglich leben können. Die Region ist so zauberhaft schön und geheimnisvoll, dass sie vermutlich touristisch boomen würde, Video Mergui-Archipelwäre ein Besuch einfacher möglich und von der Regierung erwünscht. So verbleibt Mergui weiterhin im Dornröschenschlaf, was für die Natur nicht das Schlechteste sein dürfte. Allerdings gibt es auf zwei Inseln bereits Touristenresorts.
Nahe dem Mergui-Archipel, deren große Inseln auch noch die alten britischen Namen wie Lloyds, Malcolm, Blundell, Sir Charles, Lord Loughborough oder St. Matthews tragen, liegen die weltberühmten Burma Banks mit ihren sensationellen Tauchgründen. Ausflugsschiffe aus Thailand steuern diese Gebiete zum ein- oder mehrtägigen Tauchen an.

am Strand von Ngapali © Jerzy Opoka | Dreamstime.com

Ngapali Beach © tropical-travel.com

 

Mergui Stadt Karte

Kawthaung Karte

Dawei Karte

Von Kawthaung im äußersten Süden Myanmars ist es möglich, das Mergui-Archipel zu erkunden. Spezielle Visa gibt es vor Ort und Führer bieten ihre Erkundungsdienste an. Erfahren Sie mehr hierzu unter www.mergui.de

buchen Sie Ihre Myanmar Unterkunft mit agoda gleich hier
 

Die Westküste zwischen Sittwe und Pathein [Karte als Overlay ]

Ngapali [Hotels suchen] / Kanthaya [Hotels suchen] / Chaungtha [Hotels suchen] / Ngwe Saung [Hotels suchen]

Ngapali Beach Karte - klick zum VergrößernEntlang der Westküste ziehen sich Kilometer lange wunderschöne Sandstrände, die erst in den letzten Jahren für Reisende zugänglich und erschlossen wurden. Dichte Kokosnusshaine beschatten die Strände, und der weiße Sand läuft seicht in den Golf von Bengalen. An einigen Stellen sind die Strandbilder an Schönheit kaum zu überbieten. Abends können herrliche Sonnenuntergänge bewundert werden. Viele der Sandbuchten und langen Strände sind noch unbekannt und ohne Entwicklung. Der bekannteste und vielleicht schönste Strandabschnitt liegt bei Ngapali. Am insgesamt über zehn Kilometer langen, in drei Abschnitte geteilten Strand sind mehr als 30 Resorts aller Preis- und Qualitätsklassen entstanden, und immer mehr Reisende verbinden eine Rundreise durch Myanmar mit einem Strandaufenthalt dort. Man kann den Tag am Strand faul unter Kokospalmen verbringen, schwimmen gehen oder am Pool des Hotels verdösen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, den langen Strand entlang zu joggen, Fahrrad zu fahren oder sich mit einem Ochsenkarren kutschieren zu lassen. Am südlichen Ende des Strandes liegen drei Fischerdörfer (Myapyu, Lonthar und Gyeiktwa), wo man den einheimischen Fischern bei der täglichen Arbeit zusehen kann. Gyeiktwa liegt an einer kleinen Bucht namens White Beach, an dessen östlichem Ende sich eine Buddhastatue erhebt. Von dem kleinen Hügel hat man einen schönen Ausblick auf die Bucht und die beiden Inseln Pearl Island und White Sand Island. Erstere kann man auch zum Schnorcheln und zum Essen im Seafood-Restaurant besuchen, zweitere ist sehr klein und lädt mit Liegestühlen und einer Bar für einen Kurzbesuch ein.

Die besten Strandresorts in Ngapali Beach sind das Sandoway Resort, das Amazing Ngapali Resort, das Bayview The Beach Resort, das Jade Marina Resort&Spa oder das Thande Beach Resort.
(buchen Sie frühzeitig, die Resorts sind meist schnell ausgebucht)

Als neues Reiseziel in der Region Sittwe soll die malerische Insel Manaung für den Tourismus entwickelt werden. Manaung Island liegt einige Kilometer nördlich von Thandwe, ist gut zu erreichen, flach und hat schöne Sandstrände.

Strand an der Westküste © Juriah Mosin | Dreamstime.com

Ngapali Beach © tropical-travel.com

 

Ngwesaung Beach KarteWeniger bekannt, aber fast genauso schön sind die südlicher liegenden Strände Chaungtha und Ngwe Saung (spricht man Weh Saung). Auch hier sind neue komfortable Resorts gebaut worden, die ausländische Gäste anziehen sollen. Ngwesaung ist der bessere Strand mit den besseren Hotels. Er ist über zehn Kilometer lang, Palmen gesäumt und bietet viel Platz und die Möglichkeit von langen Strandspaziergängen. Chaungtha Beach ist kürzer und liegt unmittelbar am kleinen Fischerort Chaungthar. Die Hotels haben bislang noch nicht durchgehend internationalen Standard.

Weitgehend unbekannt ist noch der bei Gwa gelegene fünf Kilometer lange Kanthaya Beach, ein Ziel für Einsamkeit und Einfachheit liebende Strandfans. Resorts sind auch hier vorhanden. Absolute Einsamkeit versprechen die Strände von TainggyeSatthwa und Maw Shwe Chai nördlich von Kanthaya, sowie Magyizin und viele weitere menschenleere Traumbuchtensüdlich oder Sar Chit südlich von Sinma.

Chaungtha Beach KarteDie Anreise ist mit dem Flugzeug nach Thandwe (Sandoway) oder Pathein (Bassein) möglich, Busse brauchen ziemlich lange von Yangon bis Ngapali. Bis Chaungtha und Ngwesaung sind es jedoch nur sechs bis sieben Stunden, so dass man am frühen Nachmittag bereits am Strand sein kann. Eventuell lohnt sich ein Taxi mit Chauffeur, wenn man noch andere Ziele angesteuert hat. Wer Zeit hat, sollte sich alle Strände der Westküste anschauen. Das kann allerdings einige Tage in Anspruch nehmen, da die Westküste über 300 Km lang ist, und die Verkehrsverbindungen noch nicht allzu gut sind.

Kleine Inseln liegen ebenfalls vor der Küste am Golf von Bengalen. Ein echtes Juwel ist Diamond Island, auf dem noch Seeschildkröten zur Eiablage anlanden.

Strand im Mergui-Archipel © tropical-travel.com

Zinathukha Yan Aung Chanta © tropical-travel.com

 

Die Südwestküste zwischen Mawlamyine und Dawei [Karte als Overlay ]

Dawei KarteNoch weniger bekannt und erschlossen sind die vielen Sandstrände an der Südwestküste zwischen Mawlamyine und Dawei an der Andamanensee. Aus dem Flugzeug lassen sich die wie an einer Perlenkette gereihten Strände bewundern. Seit August 2013 kann die südliche Region Myanmars nun auch über den Landweg bereist werden. Der nördlichste Strand liegt bei der kleinen Ortschaft Chak Chai (Jakjai). Der bekannteste Strand im Mon-Staat ist der braunsandige Setse Beach. Das Meerwasser an den genannten Stränden ist leider aufgrund der Einschwemmungen der großen Flüsse nicht klar und etwas schlammig.
2014 hat die Regierung des Mon-Staates entschieden, in den tourisischen Ausbau der Region Kabyar Wa (Ka Byar Wa) zu investieren. Neue Hotels, Restaurants und eine verbesserte Infrastruktur sollen diese Strandregion südlich von Mawlamyine fördern.

Weiter südlich unweit der Stadt Dawei liegen wunderschöne lange Sandstrände, die bislang fast ohne jegliche Entwicklung sind. So gibt es am bekannten Maungmagan Beach nur ein einfaches Gästehaus (Coconut Guesthouse). Etwas weiter nördlich liegt der einsame Nabule Beach mit goldgelben feinem Sand. Dieser wird jedoch sehr bald dem Bau des gigantischen Tiefseehafens von Dawei Info Tiefseehafen weichen müssen. Ungefähr 8 Km südlich von Maungmagan findet man den kleinen schönen Myewyik Beach, und 50 Km südlich von Dawei liegt der grausandige, aber landschaftlich reizvolle Shae Moe Beach. Dazwischen liegen weitere Traumbuchten mit Sandstränden, die bislang nur vom Meer aus erreichbar sind (siehe Karte unten). Touristen trifft man hier noch sehr selten, aber die Menschen sind herzlich und gutes Essen ist überall garantiert. Die vorgelagerten Inseln der Moscos Inselgruppe stehen unter Naturschutz und können nict besucht werden. So sollen die Wildtiere und Eiablageplätze der Seeschildkröten bewahrt werde.
Einfache, aber recht teure Hotels befinden sich nur in Dawei. Die nächste Zukunft wird zeigen, wie schnell sich diese Strandperlen entwickeln. Das gilt auch für die vorgelagerten Inseln wie Kalegauk und Kyungyi oder weiter südlich Heinze Bok, North Island oder Maung Magan Island. Mit der geplanten industriellen und wirtschaftlichen Entwicklung wird sich auch der Tourismus in dieser Region schnell vervielfachen. Das Potenzial ist riesig. Die neue vierspurige Autobahn nach Thailand mit direkter Verbindung nach Bangkok wird ein Übriges tun, um Gäste nach Dawei zu ziehen.

Als Besucher sollte man wissen, dass Dawei aufgrund seiner Lage westlich hoher Berge in der Regenzeit zu den Orten mit den höchsten Niederschlagsmengen weltweit gehört. Von Dezember bis März ist es jedoch zumeist sonnig und trocken. Dann liegen die Niederschlagsmengen unter 20mm. In den Sommermonaten steigen sie auf gewaltige 1200-1400mm, das sind mehr als 4cm Regen am Tag.

 

booking.com: buchen Sie Ihr Thailand Hotel zum besten Preis online

 

 

 

 

tropical Fotos- lizenzfreie Fotos kaufen

 

 

 

location-maps.net - how to find your location very easily

 

 

 

 

Anreise - über Myanmar - Reiseziele - Strände und Inseln

Yangon - Mandalay - Naypyidaw - Bagan - Inle See - Kalaw

Ngapali - Ngwesaung - Chaungtha - Kawthaung

Mandalay Pagoden - Bagan Pagoden - Yangon Pagoden - Mandalay nach Bagan

Titelfoto Copyright by disraporn / 123RF Stock Photo

 

 

 

 

 

© tropical-travel.de 2014-  - Impressum  -  Autor  - über mich

online Reiseführer - Flugpreisvergleiche - Reise-News